Verdauung anregen

Die häufigste Ursache für Verstopfungen ist ein träger Darm. Viele Menschen leiden unter Magenschmerzen, Reflux oder Völlegefühlen. Daher ist es immer vorteilhaft, wenn man bestimmte Dinge tut, die den Darm anregen. Auf diese Weise können die Beschwerden gelindert werden. Vor allem Bewegung ist für die Verdauung wichtig. Es reicht schon aus, wenn man ein- oder zweimal am Tag eine halbe Stunde einen gemütlichen Spaziergang macht. Um die Verdauung anzuregen, sollte ein Ernährungsplan erstellt werden, der viel Obst und Gemüse enthält. Dazu müssen mindestens zwei Liter Flüssigkeit an jedem Tag aufgenommen werden. Man sollte nur zwei- oder dreimal in der Woche Fleisch essen. Am Besten eignet sich Wild-, Lamm- oder Geflügelfleisch. Es darf aber auch gerne mal Fisch sein.

Trockenpflaumen, Milch und Sauerkraufsaft zum Frühstück

Zucker sollte gegen Rohrzucker eingetauscht werden, da dieser nicht so schnell ins Blut gelangt wie der weiße Zucker. Trockenpflaumen eignen sich zum Frühstück besonders gut, da diese auf nüchternen Magen gut vertragen werden. Nach dem Frühstück könnte man ein Glas Sauerkrautsaft und ein Glas Milch trinken, da diese beiden Getränke den Kalziumbedarf stillen und die Verdauung unterstützen. Wer gerne Müsli isst, der sollte dieses mit Leinsamen mischen.

Gute Nahrungsmittel für Ihren Darm

Anstatt Weizenprodukte sollte man sich Vollkornprodukte gönnen. Man sollte genau schauen, was die einzelnen Produkte enthalten, da der Handel oftmals billigen Weizen untermischt. Während der Zeit der Umstellung kann es zu Blähungen kommen, was jedoch vollkommen normal ist. Darüber hinaus dienen Bohnen und Linsen der Verdauung. Man sollte seinem Körper mehrere kleine Mahlzeiten am Tag gönnen, anstatt nur wenige Große. Der Magen kann sich auf diese Weise besser zusammenziehen, sodass er kleiner wird, was wiederum den Hunger bändigt. Süßstoffe und Mineralien wirken in großem Maße abführend. Daher sollten hiervon niemals zu große Mengen eingenommen werden. Die Abführung hat nämlich absolut nichts mit “Verdauung anregen” zutun. Auf Dauer kann das Abführen dem Darm eher schaden.

Das Darmleiden im hohen Alter

Im fortgeschrittenen Alter leiden viele Menschen unter Gelenkschmerzen, wodurch sie in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Jeder Gang wird vermieden, da er zu sehr anstrengt. Als Folge des Bewegungsmangels entstehen dann Verdauungsprobleme. In diesen Fällen sollte ein gelenkschonender Sport betrieben werden. Fahrradfahren und Schwimmen zählen beispielsweise hierzu. Nach dem Essen sollte anstatt eines Mittagsschläfchens ein Spaziergang gemacht werden, da das Liegen auf der Couch eher eine einschläfernde Wirkung auf den Darm hat.

Eine kleine Veränderung der Essgewohnheiten kann bereits helfen

Käse liegt schwerer im Magen als Blattsalat. Daher kann wahrscheinlich jeder selbst nachvollziehen, wie der Magen-Darm Trakt nach einer Mahlzeit arbeitet. Kleine Veränderungen der Ess- und Trinkgewohnheiten tuen dem Magen in den meisten Fällen gut. Bei Verdauungsbeschwerden sollte jedoch nicht vermehrt Kaffee getrunken werden, da das Koffein zwar für eine schnellere Verdauung sorgt, jedoch auch negative Eigenschaften mit sich bringt. Gerade in höherem Alter sollten weniger koffeeinhaltige Getränke getrunken werden. Der Magen wird empfindlicher reagieren, was zu Problemen führen kann. Kräutertees wirken sich in diesem Fall viel schonender aus.