Darmverschluss

Wenn der Dünn- oder der Dickdarm verschlossen ist, dann spricht man von einem Darmverschluss oder auch Ileus. Nahrungsmittel lassen sich nicht mehr weitertransportieren, sodass schnelles Handeln wichtig ist.

Ein Darmverschluss muss unbedingt ernst genommen werden. Die Ursachen können mechanischer oder funktioneller Natur sein.

Mechanischer Darmverschluss

Ein mechanischer Darmverschluss entsteht durch ein Hindernis, welches die natürliche Darmpassage von innen oder von außen teilweise oder gänzlich verhindert.

Funktionellen Darmverschluss

Beim funktionellen Darmverschluss besteht in der Darmmuskulatur eine Lähmung oder eine Störung.

Aber auch die Kombination aus einem mechanischen und funktionellen Darmverschluss ist möglich. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein. Die typischen Anzeichen beim mechanischen Ileus können:

  • Erbrechen
  • Gasansammlung im Darm
  • Stuhlverhalt
  • Bauch Probleme – starke Bauchschmerzen


Schnelles Handeln ist Wichtig

Ein Darmverschluss sollte nicht unterschätzt werden, da es sich zu einer lebensbedrohlichen Situation entwickeln kann. Es könnten ganze Darmteile absterben oder auch die Darmwand durchbrechen. Da oft schnell gehandelt werden muss, kann es zu einer Notoperation kommen. Dieses Entscheidet der Behandelnde Arzt mit Ihnen.

In den meisten Fällen reicht jedoch eine nicht-operative Maßnahme aus. Je schneller der Darmverschluss behandelt wird, umso besser ist die Prognose. Mit jeder Stunde steigt das Risiko für einen tödlichen Verlauf des Darmverschlusses um etwa 1 %.

Diagnose Darmverschluss

Die richtige Diagnose ist bei einem Ileus nicht immer einfach zu stellen. Insbesondere bei äteren Menschen und Kindern lässt sich ein Darmverschluss nur schwer erkennen, weil dieser sich hinter einigen untypischen Anzeichen verbergen kann.

Wenn die Symptome nicht ganz eindeutig sind sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Die ersten Schritte zur Diagnose sind die Anamnese und die körperliche Untersuchung. Darüber hinaus spielt das Röntgen eine besonders große Rolle, da eine Röntgenaufnahme des Bauches für mehr Aufschluss sorgen kann.

Somit kann der Ort und die Ursache bestimmt werden oder auch mögliche andere Komplikationen können bemerkt werden.

Beim mechanischen Darmverschluss ist der Abschnitt vor dem Hindernis erweitert und womöglich mit Flüssigkeit oder Gas gefüllt. Der nachfolgende Anteil des Darmes scheint völlig leer zu sein.

Beim funktionellen Darmverschluss ist der ganze Darm mit Flüssigkeit und Gas gefüllt. Das Röntgenbild kann die Höhe des Hindernisses zeigen, wenn Kontrastmittel verwendet wird. Die Ultraschalluntersuchung kann zeigen an welcher Stelle der Darm verschlossen ist.

Behandlung

Ob eine Operation oder welche Behandlung notwendig ist, hängt von der Stelle des Verschlusses ab. Es ist jedoch wichtig, dass nichts mehr gegessen oder getrunken wird, da dies die Situation verschlimmern würde.

In der Regel wird immer eine Magensonde gelegt, egal um welche Ursache es sich handelt. Damit kann der Arzt versuchen den Mageninhalt abzusaugen, sodass der Darm entlastet wird. Eine Infusion wird gelegt um dem Körper wieder Elektrolyte und Flüssigkeit zu zuführen. Darüber hinaus wird es Mittel geben, die die Übelkeit und die Schmerzen stillen.

Sollte ein Lähmung die Ursache sein, dann wird im Normalfall die konservative Therapie ausreichen. Das gilt jedoch nur, wenn der behandelnde Arzt Strangulationsileus ausschließen kann.

Eine Operation wird notwendig, wenn ein Dickdarmverschluss oder Strangulationsileus festgestellt wurde. Ein Strangulationsileus ist ein Notfall, der sofort operiert werden muss.

Verlauf

Bestenfalls wird eine gutartige Ursache bei einem mechanischen Ileus gefunden. Je früher die Behandlung erfolgt, umso positiver wirkt sich dies auf die Diagnose aus. Die Sterblichkeitsrate beträgt 10 bis 25 Prozent, sodass diese Krankheit wirklich ernst genommen werden sollte.

Komplikationen

Es kann zu einem Darmwand durchbrechen kommen wodurch der Darminhalt austreten kann. Darüber hinaus kann sich das Bauchfell entzünden und es könnten Teile des Darms absterben.

In den meisten Fällen besteht erhöhter Druck im Darm. Der Druck kann bis auf das 150-Fache des Normaldrucks ansteigen. Dies wiederum führt dazu, dass dieser nicht mehr richtig durchblutet wird. Die Gefäße sind von innen abgedrückt. Der Druck belastet außerdem von unten das Zwerchfell, sodass sich ein Darmverschluss auch auf die Atmung auswirken kann.

Der Stoffwechsel kann zusätzlich gestört werden, sodass die schlechte Durchblutung des Darmes noch weiter verstärkt wird. Die Behinderung der Atmung kann zu einer Pneumonie führen.

Fazit:


Bei einem Ileus also einem Verschluss sollte die Ursachen schnell geklärt werden und ein Apotheker aufgesucht werden. Anzeigen sind Bauchschmerzen und Erbrechen häufig hat dieses aber auch mit der Falschen Ernährung zu tun.
Eine Operation ist nicht immer notwenidig.